Venedig Masterclass – Februar 2018

Was die Teilnehmer sagen…

Die Venedig Masterclass fand während der Karnevalszeit in Venedig statt mit dem amerikanischen Fotografen und fließend Italienisch sprechenden Fotografen John McDermott als Referent.

 

„Die Venedig Masterclass brachte einen hohen Lerneffekt in einem kompakten Zeitrahmen. Die Aufgaben waren dem Leistungsniveau der Teilnehmer angemessen und brachten einige Überraschungen (z. B. das Maskenatelier), das Feedback war sehr zielorientiert. Dazu kam die Kulisse vom Karneval in Venedig, die Herausforderung bestand darin, die Motive auf das Ziel zu fokussieren.“ – Bernd Beykirch, Starnberg

 

„Hier hat einfach alles gestimmt. John besticht durch sehr konkretes Feedback, das einen weiterbringt, er hat immer eine Idee und er geht so offen auf die Menschen zu, dass sich manch besondere Gelegenheit für uns ergeben hat. Claudia hat auf charmante Art die Organisation im Griff. Interessante Teilnehmer. Gemessen am Ergebnis: Ich habe viel gelernt, mich stark verbessert und gute Bilder und viel Motivation mit nach Hause genommen. Mein bester Fotoworkshop!“ – Oliver Horlebein, Chiemsee

 

„Die Organisation war wieder perfekt. Du schaffst es auch, Teilnehmer mit vergleichbar hohem Niveau anzuziehen, der Begriff Masterclass ist angebracht. Das steigert natürlich auch den Lerneffekt, sich selbst zu verbessern. John erklärt sehr einfach und verständlich. Es war eine top Vorbereitung durch Euch.“ – Bernd Beykirch, Starnberg

 

“I am glad that I booked a masterclass with the internationally renowned photographer John McDermott, organized by the IF/Academy, which I knew from their Summer Academy in Trentino-Alto Adige, Italy. The workshop gave me the final boost to visit Venice during Carnival. John speaks Italian fluently and has a talent to “break the ice”, something that is hard to learn and impossible to copy. But that’s why I like to travel with a guide, in particular when there is a language barrier. Thus, opportunities arise that otherwise will be kept behind closed doors.” – Stephan Russenschuck, Genf

Claudia BroseVenedig 2018